Das CJD - Die Chancengeber CJD Kinder- und Jugendstiftung

Fahrsimulator für das CJD Offenburg

19.10.2020 CJD Offenburg CJD Kinder- und Jugendstiftung « zur Übersicht

Gutes tun für Jugendliche aus der Region

Mit einem Fahrsimulator erhalten Jugendliche im CJD Offenburg künftig Unterstützung dabei, ihren Führerschein zu meistern. Für den Einstieg der jungen Menschen in den Beruf ist ein Führerschein oft unverzichtbar, die Kosten dafür jedoch kaum tragbar.  

Im CJD Offenburg wird besonderes Augenmerk auf individuelle Bildung für junge Menschen mit Beeinträchtigungen gelegt. Die jungen Menschen werden begleitet bei Berufsvorbereitenden Maßnahmen oder bei einer Berufsausbildung. Die Unterstützung des Lernens kann dabei vielfältig sein. So kann sie auch das Lernen für die Führerscheinprüfung beinhalten. Genau das wollte das CJD Offenburg mit einem Fahrsimulator für seine Führerscheinanwärter unterstützen. Mobilität spielt im Beruf eine große Rolle und ein Führerschein ist für viele Berufe, gerade auch handwerklicher Natur, erforderlich. Zukünftig unterstützt der Fahrsimulator bei den Vorbereitungen zum Führerschein – mit wenigen Fahrstunden und geringeren Kosten für die jungen Menschen. Das geschulte CJD-Personal bereitet die Führerscheinanwärter zudem mit freiwilligen Kursen umfassend auf die theoretische Fahrprüfung vor. Von diesem neuen Angebot profitieren rund 300 Jugendliche. Den Führerschein zu meistern, die Integration der jungen Menschen in den Arbeitsmarkt damit zu fördern und sie so ein Stück mehr in die Selbständigkeit und Unabhängigkeit entlassen zu können, das ist das Ziel dieses CJD Projektes.

Großzügige Unterstützung für das Projekt Fahrsimulator gab es von der CJD Kinder- und Jugendstiftung (Josef-Broß-Stiftung) mit 10.000 Euro, gemeinsam mit der Regionalstiftung der Sparkasse Offenburg/Ortenau mit 10.000 Euro und der Sparda-Bank Baden-Württemberg eG mit 6.000 Euro.  

Bei der Spendenübergabe im CJD Offenburg in der Zähringerstraße gab es für die Unterstützer des Projekts zuerst eine kurze Vorführung des Fahrsimulators, die mit der realitätsnahen Simulation alle beindruckte. „Der Fahrsimulator ermöglicht den Jugendlichen, sich der Herausforderung Führerschein zu stellen. So können sie üben und benötigen dadurch weniger Fahrstunden. Gerade die Kosten für Fahrstunden sind für viele dieser jungen Menschen kaum zu tragen. Und ein Führerschein ist für viele Berufe unverzichtbar“, so Jochen Nordau, CJD Jugenddorfleiter in Offenburg. Das Projekt ist ein weiterer Schritt, den jungen Menschen mit Beeinträchtigungen im CJD Offenburg größtmögliche Selbständigkeit und Unabhängigkeit zu eröffnen.

Über das CJD

Das CJD ist eines der größten Bildungs- und Sozialwerke in Deutschland. Seine rund 10.000 Mitarbeitenden fördern und begleiten Kinder, Jugendliche und Erwachsene an 369 Standorten in Kitas, Schulen, Berufsbildungswerken und Lehrbetrieben, in Kliniken, Reha-Einrichtungen, Wohngruppen und Werkstätten. Der seit der Gründung des Werkes 1947 geprägte Leitgedanke „Keiner darf verloren gehen!“ bedeutet heute für das CJD, dass jeder Mensch das Recht hat, Teil der Gesellschaft zu sein. Das CJD unterstützt Menschen auf diesem Weg. Es befähigt Menschen, ihre Persönlichkeit zu entfalten und ein selbstständiges Leben zu führen durch bedürfnisorientierte und vernetzte Angebote.

www.cjd.de

www.facebook.com/cjd.chancengeber